Höhn impulsiv 02/2011 - page 10

Elisabeth Meisenberger
, Jahrgang 1960,
studierte Malerei an der Akademie der Bildenden
Künste in München. Mit Ausstellungen in Los
Angeles, München und Wasserburg machte
die Künstlerin in der Vergangenheit auf ihre
abstrakten Bilder mit Aquarell- und Pastellfarbe
aufmerksam. Hierbei bündelt Elisabeth Meisen-
berger simple, kräftige Farbstriche und schafft
durch diese einfache Kombination von Farbe und
Struktur ausdrucksstarke Impressionen zwischen
Figürlichkeit und Abstraktion. Geradezu minima-
listisch: ihre Zeichnungen.
Sven Kalb
, Jahrgang 1964 und in Biberach/Riß
aufgewachsen, studierte zunächst Germanistik,
um dann an die Akademie der Bildenden Künste
in München zu wechseln. Dort war er später auch
als Dozent tätig. Seine expressiven Ölgemälde,
Graphitzeichnungen, Aquarelle und Skulpturen
wurden mit verschiedenen Kunstpreisen ausge-
zeichnet. Sven Kalb, ein vielseitiger Künstler, der
stark auf die Zeichnung von Menschen, deren
Antlitz und deren schmale, gestreckte Körper
fixiert ist. Er veranstaltet auch Performances und
schafft Kunstbücher. Mit Elisabeth Meisenberger
veröffentlichte er 2010 ein Buch mit dem Titel:
„Gedichte vom nördlichen Ende der Couch“.
Sven Kalb
und
Elisabeth Meisenberger
Ausstellung vom 12. Mai bis 15. September 2011
Sven Kalb
Am 12. Mai 2011 fand bei HÖHN in Ulm eine außergewöhnliche Vernissage
statt. Vorgestellt wurden in den lichtdurchfluteten Räumlichkeiten des Ver-
waltungsgebäudes Gemälde von Elisabeth Meisenberger und Sven Kalb.
Noch bis zum 15. September 2011 werden die Werke der Künstler
im Verwaltungsgebäude in der Hohnerstraße 6 zu sehen sein.
Elisabeth Meisenberger
FFI Juniorenworkshop bei HÖHN
Displays+Verpackungen GmbH
Die Herausforderungen an Führungskräfte nehmen durch den
stetigen und immer schneller voranschreitenden Technologie-
und Wertewandel zu. Ganz besonders trifft dies zukünftige
Eigentümer und Gesellschafter in familiengeführten (mittel-
ständischen) Unternehmen. Vom „Junior zum Chef“ bedeutet,
sich die Anerkennung und den Respekt der Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter zu erarbeiten und sie als Vorbild für die Unter-
nehmensziele begeistern zu können. Sich diesen besonderen
Anforderungen stellen zu können und die zeitgemäßen Füh-
rungsinstrumente zu diskutieren und zu simulieren, war das Ziel
eines eineinhalbtägigen Workshops, zu dem Lothar Ruhnke,
Sprecher des FFI Vorstandes, jüngst die FFI Junioren ins Mitglieds-
unternehmen HÖHN Displays+Verpackungen GmbH einlud. Ein
Highlight des Workshops war die Betriebsbesichtigung im Ulmer
Werk von HÖHN Displays+Verpackungen GmbH, in dem auf den
modernsten Druck- und Verarbeitungsmaschinen hochwertige
Faltschachteln und Displays aus Karton hergestellt werden.
1,2,3,4,5,6,7,8,9 11,12
Powered by FlippingBook